Grundlagen Transaktionsanalyse – 22.-23.02.21 in Halle

Kurzbeschreibung:  TA Grundlagenkurs am 22.-23.02.21 in Halle

In dem zweitägigen Kurs erhalten die Mitarbeiter einen Überblick über das Menschenbild, die Theorie und Anwendungsfelder der TA: Beratung, Personal und Organisationsentwicklung, Leitungskompetenz, Coaching und Supervision, Pädagogik und Erwachsenenbildung.

Nutzen/Verwendung der Transaktionsanalyse:

  • zur Mitarbeiterführung
  • zum Verständnis der eigenen Verhaltensmuster und
    Kommunikationsstrukturen
  • bei der Moderation von Teamprozessen oder während Besprechungen

Inhalte:

Die Philosophie und das Menschenbild der TA
beschreibt die Grundannahmen und ethischen Haltungen, die der TA zugrunde liegen (ich bin o.k., du bist o.k.)
Die Geschichte und Entwicklung der TA beschreibt, wie die TA aus dem geschichtlichen Kontext entstanden ist und sich als eigenständige psychologische Theorie und Methode etabliert hat und in welchen Bereichen sie erfolgreich angewandt wird.

Die Ich-Zustandsanalyse
beschreibt die Struktur von Menschen als drei vernetzte Systeme (Eltern-Ich, Erwachsenen-Ich, Kind-Ich) unter den Kategorien Denken, Fühlen und Verhalten und wie das Wissen darüber produktiv genutzt werden kann.
Die Analyse von Transaktionen beschreibt, wie Menschen miteinander kommunizieren und wie das Wissen darüber zu einem bewussteren Austausch mit Anderen beitragen kann.

Die Strokeanalyse
beschreibt, wie Menschen sich selbst und andere in positiver und negativer Art und Weise Aufmerksamkeit und Anerkennung geben, wie diese Muster gelernt wurden und wie der Austausch von Zuwendung konstruktiv entwickelt werden kann.

Die Spielanalyse
beschreibt, wie Menschen oft in immer gleiche Situationen geraten, die für sie unproduktiv und frustrierend sind, und wie durch Erhöhung der Wahrnehmungsfähigkeit ein autonomeres Leben möglich ist

Die Skriptanalyse
beschreibt, wie Menschen sich aufgrund ihrer frühen Beziehungserfahrungen entwickeln, welche Schlussfolgerungen Kinder über ihr weiteres Leben ziehen (Lebensplan), wie sich das heute auswirkt und wie die Klärung überkommener Denk- Gefühls- und Verhaltensmuster die Flexibilität im Hier und Jetzt erweitert

Die Symbiosekonzepte
beschreiben, wie Menschen aufgrund alter Erfahrungen dazu neigen, sich in symbiotische, unproduktive Beziehungen zu begeben, welche Mechanismen dabei wirken (Abwertung, Grandiosität, Passivität) und wie aus symbiotischen Mustern lebendige und erwachsene Beziehungen entwickelt werden können.

Angebot enthält:

– zwei Tages-Workshop (9 -17 Uhr)
– Übungen und Unterlagen
– Kaffee, Tee & Wasser
– Mittagssnack

Kosten:

2 Tage pro TeilnehmerIn 300,00 €

Anzahl TeilnehmerInnen:

Es gibt für den Workshop nur 6 Plätze, um eine gute Lernumgebung zu schaffen.

Die Anmeldung erfolgt per Mail unter kontakt@realisierer-gmbh.de