BodyTalk Sitzung

Eine Sitzung kostet 60 € und dauert im Schnitt 45 Minuten. Dabei besteht deine Aufgabe darin einfach nur zu liegen & zu atmen.

Am Ende einer jeden Sitzung vergibt dein Körper einen neuen Termin, den ich abfrage. Die Termine liegen im Normalfall im Abstand zwischen 2-3 Monaten. Ich werde dich daran erinnern, es obliegt deiner eigen Einschätzung und Verantwortung, ob du den Termin wahrnimmst.

Was ist das BodyTalk-System?

Das BodyTalk-System wurde in den 90er Jahren von dem Australier Dr. John Veltheim (Chiropraktiker, Osteopath, Akupunkteur und Philosoph) entwickelt. Im BodyTalk-System vereinen sich Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und westliche Medizin. Neueste Erkenntnisse aus der modernen (Quanten-)Physik, Mathematik und Energiemedizin sind im BodyTalk-System integriert.

Durch BodyTalk können sich die Energiesysteme des Körpers (wieder) harmonisieren und miteinander kommunizieren. Physikalisch betrachtet besteht Materie aus Schwingungen/Energie.

BodyTalk arbeitet auf der Ebene der Schwingungen/Energie. Dauerstress und weitere Faktoren können die körpereigene Kommunikation beeinträchtigen. Als Folge können gesundheitlich Störungen auftreten.

Das Ziel der BodyTalk-Balancen ist eine Verbesserung der körpereigenen inneren Kommunikation. Dadurch kann der Klient sich tief entspannen, Stress abbauen, Selbstheilungskräfte aktivieren und das eigene Wohlbefinden fördern.

Wie funktioniert BodyTalk?

Es wird ein Muskelbiofeedback am Arm des Klienten eingestellt. Dadurch kann die Selbstheilungskraft (=Innate) im Klienten angesprochen werden. Diese gibt die Reihenfolge der Themen sowie die Dauer der Balance an. Dadurch gibt sie auch den individuellen Ablauf sowie die Intensität der BodyTalk-Balance vor. Die BodyTalk-Anwenderin wirkt daher als Mittlerin zur Körperweisheit.

Anhand eines speziellen BodyTalk-Protokolls wird durch Fragen an die innere Körperweisheit ermittelt, wo die Kommunikation im Körper nicht optimal funktioniert, wo Disharmonien und Ungleichgewichte sind oder welche noch aktiven Erinnerungen oder einschränkende Glaubensmuster Blockaden verursachen. Während der BodyTalk-Balance legt die Anwenderin ihre Hände auf die herausgefundenen Bereiche und tippt sanft auf den Kopf, das Brustbein und den Bauch (Solarplexus) des Klienten. Dieser atmet zur gleichen Zeit tief ein- und aus. Durch das Tippen wird die neue Information im gesamten Körper gespeichert.

BodyTalk kann bei Menschen aller Altersstufen als Gesundheitsvorsorge und zur Entspannung eingesetzt werden. Es sorgt für Stressabbau im Körper und trägt zu einem ganzheitlich besseren Wohlbefinden bei.

Anwendungsgebiete:

  • Entspannung auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene
  • Abbau von negativem Stress (Schule, Beruf, soziales Umfeld, Veränderungsprozesse)
  • Lösen von energetischen Blockaden
  • Ausgleich von emotionalem Ungleichgewicht
  • Ausgleich der verschiedenen Körpersysteme (z.B. Muskel-Skelett-, Verdauungs-, Hormon-, Immunsystem und des Wasserhaushaltes)
  • Harmonisieren in Bezug auf die Umgebung (Elektrosmog, Klimafaktoren, Arbeitsplatz, jahreszeitliche Einflüsse)
  • Leistungssteigerung, Vorbereitung auf spezifische Ereignisse (z.B. im Sportbereich, Auftritte, Prüfungen, Klassenarbeiten etc.)
  • Persönlichkeits- und Bewusstseinsentwicklung
  • Steigerung der Selbstheilungskräfte
  • Klareres Denken

Das BodyTalk-System kann alleinstehend oder zusätzlich zu anderen Behandlungssystemen und schulmedizinischen Methoden genutzt werden, es unterstützt und ergänzt diese und kann dadurch die Wirksamkeit erhöhen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://german.bodytalksystem.com/

Hinweis:
Ich weise daraufhin, dass BodyTalk keinen Ersatz für eine konventionelle medizinische Versorgung darstellt. Die Sitzungen können in keinem Fall ärztliche Behandlungen ersetzen oder aufschieben. Die im Einzelfall erforderlichen Arztbesuche sind wahrzunehmen. BodyTalk ist keine Diagnosemethode und wird nicht zur Behandlung von Krankheiten angewandt.

Wie bin ich zum BodyTalk gekommen?

Als ich 2018 enorme Rückenschmerzen bekommen habe und ein dreiviertel Jahr mit Orthopäden, MRT, Sportklinik, Physiotherapie und manueller Therapie absolut keine Besserung eintrat, war mir echt alles egal.

Der Schmerz hat mich in meiner regulären Tätigkeit als Workshopleiterin enorm eingeschränkt, da ich keine 8 Stunden mehr stehen konnte, beim Sitzen mein rechtes Bein nicht mehr anwinkeln konnte und mich kaum noch 100% auf die Anliegen meiner Klienten konzentrieren konnte.

Als ich dann von BodyTalk erfahren habe, habe ich es einfach ausprobiert. Denn zu Verlieren hatte ich nichts mehr, nach schlaflosen Nächten und Immobilität waren mir die Methoden, Kosten und Entfernungen völlig egal. Ich wollte nur, dass mir jemand diesen Schmerz nimmt.

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich schon Jahre zuvor Migränepatientin war und eine hohe Lichtempfindlichkeit aufweise. 2016 kam stressbedingt noch eine Gürtelrose dazu und zwischen drin ab und an der Tinnitus.

Was passierte in meiner ersten Sitzung?

Ich wurde nach meiner Familiengeschichte und bestehenden Krankheiten befragt. Nach der Aufzählung meiner eigenen körperlichen Leidensmuster bekomm ich die Frage: „Sie wissen schon, dass das alles zusammenhängt?“ Na toll ein Klugscheißer, richtig gut. Ich war leicht angenervt und antwortet: „Ja, ich bin hier damit Sie es weg machen!“

Gesagt getan, ich lag da 40 min auf der Liege, es wurde recht viel an Balance gesetzt (so aus Retrospektive) und dann kam Ende der Sitzung nur der Satz: „Nicht wundern, ich habe da ein Trauma bei ihnen gelöst, wenn es Ihnen morgen Nachmittag nicht so gut geht und Sie im Laden an der Kasse stehen und anfangen zu weinen, ist ganz normal, kaufen Sie sich einfach eine Packung Taschentücher!“ Ich war maximal irritiert und hatte keine Ahnung wovon der Mann redete, aber gut. Ich sollte nach 4 Wochen wieder kommen. Termin gemacht und ab nach Hause.

Was nach der Sitzung geschah?

Ich bin noch bis nach Hause gekommen und dann war ich so müde, dass ich sofort ins Bett wollte, ich habe 10 Stunden durchgeschlafen (bei mir sind 6 Stunden normal), am nächsten Tag ging es mir richtig bescheiden und Punkt 15 Uhr habe ich einfach so angefangen zu heulen. Super irritierend, aber na gut, hat er ja angekündigt.

Der Tag war also richtig übel und ich hatte keine Lust auf nichts. Den Tag drauf hatte ich das Gefühl ich habe 200% Energie, ich habe den halben Garten umgegraben. Ich hatte keine Rückenschmerzen und habe fleißig meine Übungen gemacht.

Die Schmerzen kamen immer nur zeitweise zurück, aber nicht in dem Umfang wie vorher. Nach 4 Wochen war der neue Termin gefühlt viel besser, es hat mich nicht ganz so weggewedelt nach der Sitzung. Dann sollte ich auch erst nach 2 Monaten wieder kommen. Was der Körper durch Abfrage ja völlig allein festlegt.

Nach der zweiten Sitzung gingen die Schmerzen noch mehr weg, ich hatte nur an einer Stelle ein Zwicken, was so 1x im Monat auftauchte, was ja nichts im Vergleich zu täglichem Schmerz ist!

Weshalb ich BodyTalk-Anwenderin geworden bin?

Mir war klar, ok, das will ich auch können, dass ich ja super. Ich rede mit meinen Klienten ja immer viel, um Themen zu lösen, hier im BodyTalk muss ich nicht mehr reden und auch der Klient nicht, das wird alles auf der körperlichen Ebene geklärt und gut ist es.

Ich kann viel schneller und tiefgreifender meine Klienten unterstützen. Unser Körper speichert einfach alles ab, jede Erinnerung, jeden Schmerz und jede Freude. Manchmal ist es aber zu viel und wenn dann keine Verarbeitung stattfindet, also eine Verdrängung gewählt wird, dann setzt der Körper aus.

Mit BodyTalk ist dies viel leichter und für den Klienten viel angenehmer bearbeitbar. Daher sehe ich BodyTalk als eine tolle Ergänzung zu meiner Arbeit mit Transaktionsanalyse.